Richtlinie zur Förderung der Arbeit mit jungen Menschen im Landkreis Gießen

Der Landkreis Gießen unterstützt die Kinder- und Jugendarbeit der im Kreisgebiet aktiven Jugendgemeinschaften, Gruppen, Vereine und Verbände, durch finanzielle Zuwendungen.

Die Förderrichtlinie wurde überarbeiten und am 13.05.2019 vom Kreistag beschlossen. Sie gilt rückwirkend ab dem 01.01.2019.

Gefördert werden: 

1. Freizeiten
Freizeiten im In- und Ausland, Wanderfahrten, Zeltlager, Wochenendfreizeiten.

2. Maßnahmen zur Aus- und Fortbildung von Mitarbeiter*innen aus der Arbeit mit jungen Menschen
Fortbildungen, Schulungen, Grundausbildung Juleica, Verlängerungsveranstaltungen für die Juleica, Einzelveranstaltungen die der Qualifizierung von haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen aus der Kinder- und Jugendarbeit dienen, Mini-Teamer-Schulungen.

3. Veranstaltungen der außerschulischen Jugendbildung und des präventiven Kinder- und Jugendschutzes
Projekte, Wochenendseminare, Kurse, Workshops, Tagesveranstaltungen, Arbeitsgemeinschaften und Studienfahrten.

4. Studienfahrten zum Thema Nationalsozialismus
Mehrtägige Studienfahrten zum Thema Nationalsozialismus.

5. Studienfahrten zum Thema SED-Diktatur
Tagesfahrten und mehrtägige Studienfahrten zum Thema DDR-Geschichte/ SED-Diktatur.

6. Internationale Begegnung junger Menschen
Begegnungen junger Menschen im Rahmen der Städtepartnerschaften, mit sonstigen Kinder-, Jugendgruppen oder Gruppen junger Erwachsener im In- und Ausland sowie internationale Jugend- oder Workcamps.

7. Projekte
Ergebnisorientierte und themenorientierte Projekte, sowie Projekte mit Modellcharakter.

8. Offene Jugendarbeit – Jugendraum, Jugendzentrum, Jugendclub
Projekte, Veranstaltungen, Materialien für die Arbeit in Jugendzentren oder Jugendräumen.

9. Beschaffung von Material für Maßnahmen der Kinder- und Jugendförderung
Medien, Materialien, technische Geräte, Zeltmaterial und Spiel- und Sportgeräte für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

10. Maßnahmen zur Förderung der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung von Mädchen und Jungen
Wochenendworkshops, Tagesveranstaltungen und Kurse.

11. Maßnahmen zur Jugendbeteiligung
Seminare, Veranstaltungen, Fachtage, Projekte.

Förderung der Arbeit mit jungen Menschen im Landkreis Gießen

1.   Bereits beantragte und bewilligte Förderungen für Veranstaltung, die ab dem 16. März stattfinden sollten, aber wegen der Einschränkungen abgesagt wurden, können problemlos auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2020 verschoben werden. Der Antrag und die im Zwischenbescheid vorbehaltlich bewilligte Fördersumme bleiben gültig. Dafür sollten die Organisatoren lediglich das neue Datum per E-Mail an jugendfoerderung@lkgi.de senden.

   Bei Veranstaltungen, die nicht nachgeholt werden können und für die Ausfall- beziehungsweise Stornokosten angefallen sind, werden die bisher eingeplanten Fördermittel zur finanziellen Unterstützung genutzt. Veranstalter, die davon betroffen sind, sollten einen Nachweis per E-Mail an jugendfoerderung@lkgi.de, per Fax an 064 9390-2209 oder per Post an Jugendförderung, Bachweg 9, 35398 Gießen senden. Die Ausfallkosten bis zur maximalen Höhe der im Zwischenbescheid jeweils vorbehaltlich bewilligte Summe wird der Kreis übernehmen. Diese Regeln gelten vorerst für Veranstaltungen, die bis einschließlich dem 16. August 2020 stattfinden sollten.

3.     Außerdem werden die in der „Richtlinie zur Förderung der Arbeit mit jungen Menschen im Landkreis Gießen“ angegebene Fristen für das Einreichen der Verwendungsnachweise verschoben. Die Verwendungsnachweise müssen nun bis Dezember 2020 statt wie bisher sechs Wochen nach Ende der Veranstaltung eingereicht werden.

Eine Übersicht über mögliche Förderung von Institutionen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit hat der Hessische Jugendring zusammengefasst:

https://www.hessischer-jugendring.de/corona/hinweise-zum-thema-finanzierung

 

Auslegungen der Corona-Verordnung des Landes Hessens für die Kinder- und Jugendarbeit

Hier in aller Kürze die für uns relevanten Eckpunkte der Auslegung zur hessischen Verordnung für die Kinder- und Jugendarbeit. Stand 01.08.2020.  Es besteht keine Rechtsverbindlichkeit..

1.     Im öffentlichen Raum

·     alle frei zugänglichen Plätze draußen (Straßen, Spielplatz, Parks, etc.)

·     Hygieneregeln gelten auch hier

·     innerhalb betreuungsrelevanter Gruppen keine max. Personenzahl, kein Abstand und keine Mund-Nasen-Bedeckung

·     keine qm-Regelung

·     keine Aktionen möglich, ohne Präsenz der Betreuer*in (z.B. Stadtrally in Kleingruppen)

·     wenn kein Abstand zu anderen Personen oder Gruppen möglich, muss Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden

·     Mund-Nasen-Bedeckungspflicht im ÖPNV, Reisebussen, Fernverkehr etc.

2.     Im nicht-öffentlichen Raum

·     sind alle Gebäude und deren Außengelände (DGH, JUZ, JHB, Jugendraum, Bolzplatz oder Tennisplatz des Vereins, Freizeitparks, Zoos etc.)

·     max. 250 Personen

·     Gruppe bis max. 10 Personen kein Abstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung, Gegenstände dürfen geteilt werden

·     hier gilt in allen Situationen die 3 qm-Regelung (in Gebäuden und draußen)

3.     Unterrichtähnliche Formate

·     Juleica, Konfi-Unterricht, Wendo etc.

·     keine maximale Personengrenze

·     keine Abstands-Regelung von 1,5m zueinander notwendig

·     die qm-Regel gilt hier nicht!

Quellen bzw. weitere Informationen:

Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Stand: 01.08.2020)

https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

Auslegung der Corona Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020 für Angebote der Kinder und Jugendarbeit (Quelle: HMSI 11.6.2020)

https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-hessen/kinder-und-jugendliche/kinder-und-jugendarbeit

Hessischer Jugendring: Leitfaden „Corona – Freizeiten, Zeltlager und Ferienspiele (Stand: 25.6.2020)

https://www.hessischer-jugendring.de/corona/allgemeine-hinweise-fuer-die-jugendarbeit-in-hessen

 

Ermäßigungen für Veranstaltungen des JBW LKGI

Beihilfe zur Kindererholung - Ermäßigung für Freizeiten

Bildungs- und Teilhabepaket